CMT – Stellplatz

Die Stellplätze an der CMT sind rar!
Und beim Sturm am vergangenen Freitag hatten wir rasch unsere Nordsee-Erfahrung genutzt: Die Klappe am Stromanschluss festkleben. Ansonsten klappert es die ganze Nacht oder reißt im Wind gar ab

2017-01-15_13-56-22_omni_20170115_135622-1600

Apropos Stromanschluss:
Völlig überfordert und viel zu wenige:

20170114_094130-1600

Und da fast jeder, wie wir noch unterverteilt hat, war es glücklich, das die Sicherungen nicht heraussprangen!

2017-01-14_09-45-47_omni_20170114_094548-1600

CMT – Urlaubsziele, für jeden etwas dabei

Gefühlt 20.000 Schritte gelaufen, viele nette Gespräche, tolle Länder und Städte haben wir gesehen. Dabei war es nur ein Messetag in Stuttgart auf der CMT.

Hatten wir gestern Wohnmobil auf Wohnmobil und Caravan nach Caravan besucht und uns gefragt, was wohl in der anderen Reihe der Messehallen los sein wird, konzentrierten wir uns nun auf die „Urlaubsmesse“. Drei große Messehallen voll mit Ständen zu Urlaubszielen in aller Welt.
Schon um 10 Uhr waren die Hallen voll und manche Stände hart umkämpft. Albanien und nördlicher Schwarzwald, die großen Themen der diesjährigen Messe, boten dabei ein großes Programm.
Aber auch viele kleine Länder und Regionen buhlen um das Wohl der Kunden.

Natürlich interessierten uns eher die Campingplätze, jedoch fanden wir im Laufe des Tages einige Ziele, die uns nun für die Zukunft neue Reisemöglichkeiten offenbaren.

Am Anfang sprangen uns oft die Plätze an, die wir schon besucht hatten: Italien, Kroatien, Österreich, Frankreich und viele Campingplätze in Deutschland.
Norwegen und Schweden suchten wir vergebens –  vielleicht brauchen diese Länder keine Reklame.
Der Campingplatz Dei Fiori, den wir einige Jahre in Italien besuchten, als die Kinder noch klein waren, zeigte sich ebenso verändert, wie der gesamte Teutonengrill bei Venedig noch größer, gigantischer und reglementierter geworden zu sein scheint.
Aber auch in Kroatien ist es nicht mehr so ursprünglich und wild, wie wir es lieben gelernt hatten: Überall Hotelanlagen und aus nicht wenigen Campingplätzen sind riesige Urlaubsresorts mit überwiegend Appartements geworden.

20170114_122530-1600

Die Regionen in Italien buhlen um ihre Gäste: In der Toscana lockt man mit San Gimiano und Florenz – doch auch dort waren wir schon.

Stundenlang kann man in den drei großen Messehallen den Duft der großen weiten Welt einsaugen. Bilder und Prospekte, Videos und gute informierte Reiseleiter oder Einheimische locken.
Teilweise einfach zu voll und oft zu pauschaltouristisch erscheint uns das Angebot.
Aber es gibt Ausnahmen und die haben es uns angetan.

20170114_125347-1600

Das ältere Ehepaar aus Donaueschingen, dass Reklame für einen spanischen Campingplatz (Amfora) an der französischen Grenze macht.
Seit vier Jahren tun sie ihre Begeisterung für Land und Leute auf der CMT kund. Aus Verbundenheit zu ihrer Urlaubsliebe.

Oder die Engländerin (Curtis-Beard Ltd), die einen kleinen Stand am Rand der großen Halle besetzt: Englische Gärten und Wanderungen, klein und gediegen – England aus einer ganz eigenen Sicht. Begeistert holt sie ein Fotoalbum hervor und zeigt uns Bilder aus einem Schloss, in dem sie bei Bekannten sogar übernachten darf.
Dazu zeigt sie uns ihre Geheimtips und Parks und Campingplätze.
Das ist für uns wieder einmal ein Highlight und wir werden sicherlich ihr Angebot einmal wahrnehmen.

Dann war noch die Dame, die es schaffte uns für eine Rumänienrundreise zu begeistern. So anschaulich hat sie uns auf ihrer Rundreise mitgenommen, dass wir sogleich mitgefahren wären… wenn der Termin nur nicht erst im September wäre.
Viele Ansichten von Rumänien kennen wir schon aus diversen Berichten, jedoch haben wir es noch nicht geschafft, selbst bis nach Rumänien zu fahren. Und vielleicht ist es gar nicht so verkehrt eine betreute Reise zu unternehmen, um Land und Leute erstmals kennen zu lernen. Frau Stanciu machte auf jeden Fall einen sehr kompetenten Eindruck und bei max. 10 Wohnmobilen pro Tour hat man sowohl die Möglichkeit im Konvoi zu fahren, wie die täglichen Strecken auf eigene Faust zu bewältigen, was unserer Art von Urlaub eher entspricht.

20170114_123423-1600

Bulgarien zog uns dann ebenso in seinen Bann, wie Tauberbischoffsheim.
Hups, dass ist ja ganz in der Nähe und noch dazu fuhren wir vor Jahrzehnten eine Radtour der Tauber entlang, und schwärmen noch immer davon.
Und wie wir mit der netten Tourismusbotschafterin so plaudern, merken wir wieder, wie fern doch manche nahen Ziele sind. Und dabei so schön. So ist schnell der Plan gefasst, im Frühjahr wieder einmal Tauberbischofsheim einen Besuch abzustatten. Vielleicht fahren wir einmal den Rad-Achter (552 km) oder besser einen Teil davon zur Erinnerung an die Tour von  vor 25 Jahren.

Der Tag neigt sich dem Ende zu und die Füße werden schwer.
Zwei Messetage sind vorüber, noch immer haben wir nicht alles gesehen, viele Wohnmobile und Caravane links liegen lassen, die Rad-Messehalle nur kurz gestreift und die Technikhalle für interessante Gespräche zwar besucht, aber viel zu viel noch nicht gesehen.

 

CMT – Was uns gefallen hat: Bilder, Bilder, Bilder

Der erste Tag ist geschafft. Ganz ohne Publikum haben wir viel Zeit in etlichen Wohnmobilen verbracht. Einige außergewöhnliche, neue Dinge sind uns aufgefallen, aber auch ein paar Dinge, die man rasch ändern sollte.

Einer der wenigen Wohnwagen, der uns so gut gefallen hat, dass wir Bilder machten: Tabbert TAB

Bei Knaus haben wir einiges entdeckt:

Karman hat ein stylisches Wohnmobil am Start:

Auch Euramobil hat Stil:

Ganz außergewöhnliche neue Ideen fanden wir bei Challenger.
Da gibt es gegenüberliegende Couches, die zu Sitzen umgebaut werden können, um während der Fahrt in Fahrtrichtung zu sitzen.
Oder das Bad hinten und DAHINTER ein großer Schrank.
Wir haben ernsthaft überlegt, ob man da nicht sogar noch ein Kind unterbringen könnte.

Eigentlich gefällt uns Sunlight sehr gut. Angetan hat es uns der T58 und auch der T60. Aber das Plastik-Bad schreckt uns einfach ab. Das erinnert mich stark an meine Kindheit mit Revell-Flugzeugbausätzen. Plastik, dass irgendwann Risse bekommen könnte und dann brechen würde.

2017-01-13_13-19-33_omni_20170113_131933-1600

Richtig fett dann bei Knaus:
Knackig bunt stylisch rot, weiß, schwarz.
Auf den ersten Blick ein Hingucker.

Aber jeden Tag damit fahren?

Richtig gut gelöst hat Knaus die Badtüre. Hier können sich viele Hersteller eine Scheibe abschauen:

Und auch die Waschbeckenabdeckung der Küche wird durch einen kleinen Einschnitt zum Regal

2017-01-13_14-45-21_omni_20170113_144521-1600 2017-01-13_14-45-26_omni_20170113_144526-1600

Irgendwann schlugen wir dann bei Morelo auf. Herr Reimann nahm uns unter seine Fittiche und wir hatten fast eine Stunde das Vergnügen seine und die Geschichte der Firma Morelo näher kennen zu lernen.
Wer weiß schon, das Concorde, Phoenix und Morelo gemeinsame Wurzeln haben und im gleichen Ort angesiedelt sind?
Mit mittlerweile 1200 prächtigen Wohnmobilen hat sich Morelo seinen Platz in der ersten Liga erkämpft und wir waren wieder einmal begeistert von der Vielfalt dieser Luxusmarke:

Solltet ihr in den nächsten 10 Tagen nichts vor haben, so sei euch ein Besuch der CMT empfohlen.
Morgen schauen wir uns weniger Wohnmobile an, dafür kommen die Reiseziele und Zubehörstände an die Reihe

CMT – Knaus

Irgendwie sind wir wohl an Knaus auf der letzten Messe vorbei gerannt oder sie haben einige Details neu eingebaut, die uns nicht aufgefallen sind. So finden sich viele Dinge in Ecken und Winkeln, die durchaus nützlich sein können.

In den Rücklehnen befinden sich die TV-Halterungen, am Eingang kleine Stauklappen für die Schuhe. Und überhaupt sehr durchdachte Bäder, wenn man keinen Platz für eine getrennte Dusche und WC hat, kann man den einen Teil oft verschieben.

Sehr gelungen – wir schauen uns nun mal einzelne Wagen genauer an.

CMT – Stuttgart: 

Die Urlaubs-Messe. 

So umschreiben die Aussteller gerne ihren Auftritt. Aber finden wir auch wirklich Anregungen oder würde es das Internet zur Recherche auch tun?

Unsere erste Antwort:

Wer noch ein Ziel für den nächsten Urlaub sucht, der hat hier eine riesige Auswahl. Morgen schauen wir uns das genauer an.

Wer ein neues Mobil oder die neuste Technik sucht, wird ebenfalls fündig. Nur das Platzangebot ist schon sehr angespannt. Es wirkt alles sehr gedrängt.

Interessant die Statistiken bei der Eröffnung Pressekonferenz. 

Mehr junge Leute zieht es in Richtung Caravan und Wohnmobil. Dementsprechend gibt es vermehrt Angebote für junge und nicht finanzstarke Käufer.

Das Durchschnittsalter liegt bei Womofahrern nun nur noch knapp über 50 Jahre!

…wird fortgesetzt…

CMT 2017

Morgen geht es zur CMT nach Stuttgart.
Die Urlaubsmesse bietet nicht nur etwas für Campingfreunde, hier präsentieren sich viele Camping- und Stellplätze ebenso wie Regionen und Länder.
Daneben natürlich auch andere Urlaubsangebote, wie Kreuzfahrten – aber das interessiert uns weniger.

Natürlich werden wir euch an unseren drei Besuchstagen – live – auf dem laufenden halten.
Was gefällt uns, was nicht. Gibt es Highlights oder doch nur große Werbeversprechungen.
Wir sind dabei! Vielleicht treffen wir uns ja auf der CMT 2017!

Nicht ohne meine SOG! Einbauanleitung für Thetford C250

Wir haben es versucht! Aber es ging nicht.
Nach nur einer Nacht im neuen Wohnmobil haben unsere verwöhnten Nasen ungewollten Geruch im Bad wahrgenommen.
Die 250er Toilette von Thetford hat keine eingebaute Entlüftung und da es keine Absaugung gibt, landen die Dämpfe über kurz oder lang im Fahrzeug.
So musste so schnell wie möglich eine neue SOG eingebaut werden.

Jetzt die SOG für ihr Wohnmobil kaufen

Wie das geht habe ich ja schon einmal anhand der Thetford 200 erklärt, bei der 250er gibt es ein paar Veränderungen:

Der Packungsinhalt ist wieder erschreckend für den Preis. Aber das Resultat rechtfertigt die Anschaffung am Ende auf jeden Fall.

2016-11-29_08-50-33_omni_20161129_085033-1600

SOG Bausatz  Nicht ohne meine SOG! Einbauanleitung für Thetford C250 weiterlesen


Hit Counter provided by Sign Holder
%d Bloggern gefällt das: